Letztes Heimspiel der Saison

Wir brauchen DICH – zum anfeuern und mitfiebern für die 1. Herren der Tigers am kommenden Samstag, den 28. März um 19:30 in der Halle Tessenowweg.

Komm mit Deinen Freunden, Eltern und mit Deiner Mannschaft.

Es lohnt sich, denn es wird ein spannendes Spiel gegen die 1. Herren des BSV geben.

Wir werden einen kleinen Stand aufbauen,
wenn Du Lust hast, dafür eine Kleinigkeit mitzubringen, freuen wir uns ….

…und es kostet nicht mal Eintritt. Also komm vorbei und sei dabei!!

Endlich wieder ein Sieg für die Tigers

Von Verletzungssorgen geplagt, muss der BCH mit nur 6 Ladies ins Spiel gehen. Doch das gute Bauchgefühl auf der Hinfahrt, dieses Spiel erfolgreich zu bestreiten, bestätigt sich!
Der BCH legt einen fulminanten Start hin. Ab der vierten Minuten werden dank sicherer Abschlüsse und guter Pässe 12 Punkte in Folge erzielt. Das erste Viertel gewinnen die Lady Tigers 18:10.
Das zweite Viertel ist ausgeglichener. Die Ladies arbeiten stark in der Defense und zeigen, dass sie ausboxen können. Die Gegnerinnen haben kaum Chancen, den Rebound zu holen. Einziges Manko ist die Freiwurfquote. Es geht in die Halbzeit und die Tigers führen 25:16.
Im dritten Viertel machen sich Konzentrationsmängel bemerkbar. Den BCH-Damen unterlaufen viele Fehler: unnötige Ballverluste und kurzzeitige Schwächen in der Verteidigung sorgen für die meisten Gegentreffer in einem Viertel. Bei eigener guter Trefferquote geht es mit 36:29 in den Endspurt.
Die Lady Tigers mobilisieren ihre letzten Kräfte, um den Vorsprung ins Ziel zu retten. Zu Beginn gelingen den Lüneburgerinnen 2 Fastbreaks, so dass sie sich auf 3 Punkte herankämpfen – dennoch bleiben die Tigers vorn und stellen den alten Punkteabstand durch zwei erfolgreiche Abschlüsse her. Die Gegnerinnen stellen auf eine Mann-Mann-Verteidigung um. Bei den Lady Tigers finden die Abschlüsse nicht mehr das Ziel. 5 Punkte in Folge für den MTV sind die Konsequenz. Die Tigerinnen treffen noch einen Freiwurf: 3 Punkte Vorsprung in den letzten Sekunden. Lüneburg greift an und versucht, einen letzten Dreier zu setzen. Dieser geht daneben und somit heißt es am Ende verdient: ein hart erkämpfter Sieg für die Tigers!

Es spielten: Andrea (8), Christine (17), Miriam (6), Nadine (3), Rebecca, Sarah (7) und Trainer Torge

Super Trefferquote – trotzdem verloren

Das Spiel der Lady Tigers am vergangenen Sonntag gegen Ottensen stand wieder mal unter keinem guten Stern. Ohne Trainer und mit nur 5 gesunden Spielerinnen war die Bank dünn besetzt. Doch die Ladies ließen sich dadurch nicht entmutigen und zeigten sich kampflustig. Schnelle Angriffe und eine sensationelle Trefferquote sowohl aus der Distanz als auch an der Freiwurflinie waren das Resultat.

Leider waren die Gegner ebenfalls im Angriffsmodus. Weder die Zonenverteidigung noch die Manndeckung der Lady Tigers konnte die Damen aus Ottensen wirklich stoppen. Mit 11 Punkten Rückstand ging es in die Halbzeit.

Im dritten Viertel wollte dann einfach nichts mehr klappen! Fehlpässe und vergebene Chancen sorgten für Unmut. Hier wurde einmal mehr deutlich, wie dringend die Ladies gerade bei Punktspielen einen Coach benötigen, der den Überblick behält.

Im letzten Viertel hatten sich die BCH-Damen wieder gefangen und konterten mit einem punktereichen Endspurt (19:15). Den vorangegangenen Einbruch konnten sie aber nicht mehr wett machen. Schade. Endergebnis: 54:72.

Es spielten: Lisa (2), Julie (8), Nadine (5), Christine (9), Andrea (1), Rebecca (16) und Hanna (13)

Knapp daneben ist auch vorbei

Am vergangenen Sonntag traten die Lady Tigers gegen den SC Condor an. Die Tabellendritten aus Farmsen sind für ihre engagierte Spielweise bekannt und so ging es gleich ab der ersten Minute körperbetont zur Sache. Die Ganzfeldpresse der Condor-Damen wurde jedoch nicht sauber ausgeführt und so standen die Ladies im ersten Viertel bereits 9 Mal an der Freiwurflinie. Leider gingen 11 der insgesamt 18 Freiwürfe daneben und auch im regulären Spielverlauf trafen die Lady Tigers nur 2 Mal den Korb. Condor hingegen nutze im Angriff die Schwäche der Zonenverteidigung aus und traf allein 4 Mal von der Dreierlinie. Nach dem ersten Viertel lagen die Lady Tigers bereits mit 11:21 Punkten zurück.

Nach diesem Startdebakel wurde umgestellt: Die Dreischützen aus Farmsen wurden durch eine gute Defensearbeit entmachtet. Allerdings ergaben sich durch die hohe Verteidigung auch Freiräume unter dem Korb, die Farmsen ein ums andere Mal für Offensivrebounds nutzte. Caro, Christine und Sarah hielten mit guten Würfen in der Offense dagegen. Dennoch ging es mit 23:38 für Condor in die Halbzeit. Viertelergebnis 12:17.

Im dritten Viertel hatten die Lady Tigers den Dreh endlich raus. Sie überwanden die Ganzfeldpresse durch schnelle, sichere Pässe (Nadine!) und ein sehr gutes Zusammenspiel. Christine und Hanna punkteten durch sichere Abschlüsse und Fastbreaks, was den Punkteabstand von 16 auf 9 reduzierte. Beide wurden dann zeitgleich nach 5 Minuten ausgewechselt. Die Condor-Damen gewannen plötzlich wieder Oberwasser – und trafen aus jeder erdenklichen Position. Die Ladies leider nicht. Zum Ende stand es 38:54. Viertelergebnis 15:16.

Im letzten Viertel legten die Lady Tigers einen sensationellen Endspurt hin. Um es vorweg zu nehmen: Sie gewannen das Viertel mit 19:8 Punkten. Das Team nutze die schwächelnde Kondition der Condor-Damen, Sarah und Caro zogen konsequent zum Korb, Christine versenkte von der Dreiwurflinie*. Der Sieg war zum greifen nah, als die Lady Tigers in den letzten zweieinhalb Minuten auch noch auf die stop-the-clock-Taktik umstellten. Leider reichte diese Leistung nicht aus, um den Rückstand ganz aufzuholen. Knapp daneben ist leider auch vorbei. Endstand: 57:62.

Es spielten: Nadine (1), Christine (12), Wibke (1), Rebecca (2), Caro (19), Hanna (8), Sarah (14)

* Leider protokollierte das Kampfgericht ungenau – Dreier wurden trotz eindeutiger Anzeige der Schiris als 2-Punkt-Wurf gewertet.

Back in the Game

Am heutigen Sonntag Abend zeigten die Lady Tigers nach einer längeren Durststrecke wieder einmal ihre ganze Stärke. In das Spiel gegen den ETV 2 starteten sie mit einer 21:0 Serie und ließen den Gegner nicht ins Spiel kommen. Die Ladys verteidigten stark und auch in der Offensive spielten sie besonnen bis zum guten Abschluss. Durch das starke Spiel der Ladys hatte der ETV über lange Zeit Schwierigkeiten zu punkten, das nutzen die Ladys für sich: Der einfache Abschluss wurde gesucht, gefunden und belohnt. Zur Halbzeit lagen die Tigers mit 26 Punkten (41:15) vorn.

Das dritte Viertel startete dann etwas durchwachsen, die Würfe fanden ihr Ziel nicht mehr so sicher, zu einfache Turnover brachten den ETV wider ins Spiel und der Gegner kämpften sich nochmals ran. Die Defense der Tigers stand weiterhin sicher, aber auch die Etver wurden sicherer in ihren Schüssen und einige Dreier fanden ihr Ziel im Korb. Aber die Lady Tigers wollten sich diesen Sieg nicht mehr nehmen lassen und behielten auch beim “Stop-the-Clock-Spiel” in den letzten 2 Minuten, trotz ein paar verworfener Freiwürfe, einen kühlen Kopf und nahmen den 61:48 Sieg souverän mit nach Hause.

Mit von der Partie: Coach Till, Christine (20 Punkte), Hannah (6 Punkte), Miriam (3 Punkte), Mirka (12 Punkte), Rebecca (7 Punkte), Sarah (13 Punkte), Wibke (0)