Knapp daneben ist auch vorbei

Am vergangenen Sonntag traten die Lady Tigers gegen den SC Condor an. Die Tabellendritten aus Farmsen sind für ihre engagierte Spielweise bekannt und so ging es gleich ab der ersten Minute körperbetont zur Sache. Die Ganzfeldpresse der Condor-Damen wurde jedoch nicht sauber ausgeführt und so standen die Ladies im ersten Viertel bereits 9 Mal an der Freiwurflinie. Leider gingen 11 der insgesamt 18 Freiwürfe daneben und auch im regulären Spielverlauf trafen die Lady Tigers nur 2 Mal den Korb. Condor hingegen nutze im Angriff die Schwäche der Zonenverteidigung aus und traf allein 4 Mal von der Dreierlinie. Nach dem ersten Viertel lagen die Lady Tigers bereits mit 11:21 Punkten zurück.

Nach diesem Startdebakel wurde umgestellt: Die Dreischützen aus Farmsen wurden durch eine gute Defensearbeit entmachtet. Allerdings ergaben sich durch die hohe Verteidigung auch Freiräume unter dem Korb, die Farmsen ein ums andere Mal für Offensivrebounds nutzte. Caro, Christine und Sarah hielten mit guten Würfen in der Offense dagegen. Dennoch ging es mit 23:38 für Condor in die Halbzeit. Viertelergebnis 12:17.

Im dritten Viertel hatten die Lady Tigers den Dreh endlich raus. Sie überwanden die Ganzfeldpresse durch schnelle, sichere Pässe (Nadine!) und ein sehr gutes Zusammenspiel. Christine und Hanna punkteten durch sichere Abschlüsse und Fastbreaks, was den Punkteabstand von 16 auf 9 reduzierte. Beide wurden dann zeitgleich nach 5 Minuten ausgewechselt. Die Condor-Damen gewannen plötzlich wieder Oberwasser – und trafen aus jeder erdenklichen Position. Die Ladies leider nicht. Zum Ende stand es 38:54. Viertelergebnis 15:16.

Im letzten Viertel legten die Lady Tigers einen sensationellen Endspurt hin. Um es vorweg zu nehmen: Sie gewannen das Viertel mit 19:8 Punkten. Das Team nutze die schwächelnde Kondition der Condor-Damen, Sarah und Caro zogen konsequent zum Korb, Christine versenkte von der Dreiwurflinie*. Der Sieg war zum greifen nah, als die Lady Tigers in den letzten zweieinhalb Minuten auch noch auf die stop-the-clock-Taktik umstellten. Leider reichte diese Leistung nicht aus, um den Rückstand ganz aufzuholen. Knapp daneben ist leider auch vorbei. Endstand: 57:62.

Es spielten: Nadine (1), Christine (12), Wibke (1), Rebecca (2), Caro (19), Hanna (8), Sarah (14)

* Leider protokollierte das Kampfgericht ungenau – Dreier wurden trotz eindeutiger Anzeige der Schiris als 2-Punkt-Wurf gewertet.

Back in the Game

Am heutigen Sonntag Abend zeigten die Lady Tigers nach einer längeren Durststrecke wieder einmal ihre ganze Stärke. In das Spiel gegen den ETV 2 starteten sie mit einer 21:0 Serie und ließen den Gegner nicht ins Spiel kommen. Die Ladys verteidigten stark und auch in der Offensive spielten sie besonnen bis zum guten Abschluss. Durch das starke Spiel der Ladys hatte der ETV über lange Zeit Schwierigkeiten zu punkten, das nutzen die Ladys für sich: Der einfache Abschluss wurde gesucht, gefunden und belohnt. Zur Halbzeit lagen die Tigers mit 26 Punkten (41:15) vorn.

Das dritte Viertel startete dann etwas durchwachsen, die Würfe fanden ihr Ziel nicht mehr so sicher, zu einfache Turnover brachten den ETV wider ins Spiel und der Gegner kämpften sich nochmals ran. Die Defense der Tigers stand weiterhin sicher, aber auch die Etver wurden sicherer in ihren Schüssen und einige Dreier fanden ihr Ziel im Korb. Aber die Lady Tigers wollten sich diesen Sieg nicht mehr nehmen lassen und behielten auch beim “Stop-the-Clock-Spiel” in den letzten 2 Minuten, trotz ein paar verworfener Freiwürfe, einen kühlen Kopf und nahmen den 61:48 Sieg souverän mit nach Hause.

Mit von der Partie: Coach Till, Christine (20 Punkte), Hannah (6 Punkte), Miriam (3 Punkte), Mirka (12 Punkte), Rebecca (7 Punkte), Sarah (13 Punkte), Wibke (0)

Leider knapp vorbei

Am letzten Sonntag Abend starteten die Lady Tigers in ihr Spiel gegen die TuRa Harksheide etwas holprig. Die Tigers kamen zunächst nicht richtig ins Spiel , die Defense stand nicht sicher und der Weg zum Korb war zu häufig frei für den Gegner.Resultat: das erste Viertel ging 8:18 verloren. Aber die Tigers wollten sich nicht so schnell geschlagen geben und stellten von einer Mann-Mann-Verteidigung um auf eine Zone. Eine gute Entscheidung. Die Ladys hatten jetzt häufige Steals und auch die Systeme in der Offense wurden konsequenter durchgespielt, sodass das zweite Viertel für die Tigers entschieden werden konnte.
In die zweite Halbzeit starteten die Tigers stark, mit einer gut stehenden Defense und guter Übersicht in der Offense brachte das Team Christine immer wieder in eine gute Schussposition, sodass sie innerhalb von 2 Minuten 11 Punkte machte und damit den Ausgleich erzielte.
Im weiteren Verlauf des Spiel fielen die Körbe leider häufiger auf der Gegenseite. Obwohl die Ladys viele Rebonds unter ihrem eigenen Korb holten, schafften sie es leider nicht diese dann auch zu verwandeln. Im Großen und Ganzen war es ein gutes Spiel der Lady Tigers, nur leider blieb der Sieg zum wiederholten Male aus.
Endstand:45:53

Punkte: Christine 17, Anneke 16, Caro 6, Fredie 5, Wibke 1, Mirka 0, Rebecca 0, Andrea 0

Autsch!

Das tat weh! Lehrgeld zahlen nennt man sowas wohl. Dass Lübeck eine unfassbare Trefferquote hatte, soll nicht beschönigen, dass der Sieg total klar geht.

DSC04202Bilder dazu:

… Mehr …

Spiel gegen Lübeck

Nur als Hinweis für die Zahlreichen Fans: Wegen der weiten Anreise, kommen wir den Gästen aus Lübeck etwa 7 km entgegen: Das Spiel findet Samstag/Nikolaustag am Gymnasium Heidberg, Tangstedter Landstraße 300 statt. 19.30 Uhr bleibt.